Klarer Sieg für die Frauen des FC Luzern – um 2 bis 3 Tore zu hoch ausgefallen!

Vor dem Spiel ging es dem FC Luzern um sehr viel. Mit einem Sieg sind die Innerschweizerinnen praktisch für die Finalrunde qualifiziert. Was sie mit diesem klaren Erfolg über Derendingen nun auch realisierten. - Anders die Frauen des SC Derendingen. Sie konnten unbelastet antreten und in dieser Woche innerhalb von drei Tagen (englische Woche mit zwei Spielen), dem gesamten Kader Einsatzmöglichkeiten bzw. Spielpraxis geben, was Trainer Urs Bachmann auch vollzogen hat.

Luzern begann das Spiel sehr druckvoll und versuchte die Gästeabwehr früh unter Druck zu setzen. Bereits nach sechs Minuten erzielte die grossgewachsene Mittelstürmerin Brütsch, nach einem Abwehrfehler, mühelos das frühe 1:0. In der 21. Minute, nach einem Eckball von der rechten Seite, kam die Nati-Stürmerin Reuteler unbedrängt im Strafraum zum Abschluss und liess mit einer schönen Direktabnahme der Gäste-Torhüterin von Ballmoos keine Chance.

Luzern spielte in der 1. Halbzeit die etwas feinere Klinge und das Gästeteam war zu wenig aggressiv und liess den Innenschweizerinnen zu viel Spielraum. So kamen die Einheimischen noch vor der Pause zum 0:3 durch Wyler. Alana Burkhart, die erstmals im defensiven Mittelfeld eingesetzt wurde und die Rolle der verletzten Bahtie Abdyli übernahm, musste zur Halbzeit verletzungsbedingt durch Rebeka Müller ersetzt werden.

 

Das Gästeteam in der 2. Halbzeit mutiger – wurde leider nicht belohnt

In der 2. Halbzeit spielte Derendingen mutiger und hatte drei gute Möglichkeiten. Nach der Einwechslung von Seline Schneider, entwickelten sich ein paar schöne erfolgversprechende Angriffe für die SCD-Frauen, vor allem über die linke Seite von Donjeta Likaj, die einmal selber gefährlich zum Abschluss kam und eine schöne Flanke auf Andrea Vögeli zielte, die per Kopf das Ziel knapp verpasste. Die beste Chance hatte Martina Trutmann, die mit ihrem Schuss aus 16 Metern das Lattenkreuz knapp verfehlte. Diese Torchancen entstanden allesamt in einer Phase von ca. zwanzig Minuten, wo Derendingen das Spiel diktierten und bewiesen mit ihrem Team- und Kampfgeist, auch gegen ein starkes Luzern mithalten zu können. - Resultatmässig wurden sie leider nicht belohnt.

Im Gegenteil: Die Gastgeberinnen profitierten von kleinen Fehlern und erzielten weitere Tore zum viel zu hoch ausgefallen Schlussresultat.

 

Ort: Sportanlagen Allmend, Luzern

 

Zuschauerzahl: 200

 

Aufstellung Derendingen: von Ballmoos, Kley, Sommer, Vögeli, Hawker, Burkhart (ab 46. Minute Müller), Trutmann, Kohler (ab 46. Minute Schneider), Saladin, Likaj, Grob (ab 70. Minute Alvarez).

 

Bemerkungen: SC Derendingen ohne Abdyli (verletzt), Derungs (verletzt), Zahno (Aufbau), Bucher (Aufbau), Rytz (verletzt), Bachmann (rekonvaleszent), Bosshard (verletzt), Kadriu (Arbeit), Bühler (nicht im Aufgebot).

 

Torfolge: 6. Minute Irina Brütsch 1:0; 21. Minute Géraldine Reuteler 2:0; 34.Minute Chantal Wyser 3:0; 48. Minute Jana Schneider 4:0; 85. Minute Irina Brütsch 5:0; 90. Minute Fabiola Scheiber 6:0.