2. Spiel nach der Winterpause – zweites Mal Punkte verschenkt!

Auch im zweiten Spiel nach der Winterpause hätten die Frauen des SC Derendingen mindestens einen Punkt holen können. Gegenüber dem Spiel gegen YB vermisste man in der 1. Halbzeit das konzentrierte-, nach vorne spielende Engagement. Zu viele Ungenauigkeiten schlichen sich ein. In der 2. Halbzeit stand dann wieder ein SCD-Team auf dem Platz, das vehement den Ausgleich suchte und im Abschluss etwas unglücklich agierte.

Zu viele Fehler und Unkonzentriertheit in der 1. Halbzeit der SCD-Frauen

Die Sankt Gallerinnen ergriffen von Anfang an die Initiative und gingen bereits nach sechs Minuten 1:0 in Führung. Eine Unachtsamkeit in der kurzfristig veränderten Defensive (Burkhart verletzte sich beim Einlaufen) nutzten die Staaderinnen und gingen früh in Führung. Dieses Bild änderte sich in der 1. Halbzeit nicht und die Solothurnerinnen waren bis zur Pause mit diesem 1-Tore-Rückstand noch gut bedient.

Die SCD Frauen waren in den ersten 45 Minuten harmlos und konnten sich kaum durchsetzen und kamen nur zu drei Abschluss-Möglichkeiten. Das zelebrierte Kombinationsspiel des vergangenen Spiels gegen YB war inexistent und es wurde wieder mit weiten Bällen operiert, die allesamt eine Beute der Einheimischen blieben.

 

Verändertes Bild in der 2. Halbzeit – Angriff über Angriff rollte in Richtung FC Staad

In der 2. Halbzeit kam ein völlig verwandeltes Gäste-Team aus der Kabine und forcierte von Beginn weg die Offensive. Durch den Eintritt von Naomi Bünger gewann die Innenverteidigung an Stabilität und Sicherheit. Das war die Basis für einen gepflegten Spielaufbau aus der eigenen Platzhälfte. Angriff über Angriff rollte über die Seiten. Die SCD-Frauen machten mächtig Druck und kamen zu mehreren ausgezeichneten Torchancen.

 

In der 75. Minute verpasste, nach einem Eckball von Donjeta Likaj, Andrea Vögeli mit einem Kopfball den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich nur ganz knapp – Zentimeter fehlten!

Zehn Minuten später knallte Martina Trutmann den Ball aus 20 Metern an die Latte und Jasmin Bosshard (NLA Debut) kam in den Schlussminuten noch zu einer guten Abschlussmöglichkeit.

Die Gastgeberinnen erspielten sich in der 2. Halbzeit nur noch eine gefährliche Aktion. In der Nachspielzeit, als die Solothurnerinnen die Abwehr entblössten, konnte sich die Torhüterin des SCD, Danielle von Ballmoos, noch einmal auszeichnen.

 

Urs Bachmann (Trainer SCD): „Zwei unterschiedliche Halbzeiten. Unser Team war in der 1. Halbzeit gedanklich nicht auf der Höhe und wirkte unsicher. Das Bild hat sich dann in der 2. Halbzeit geändert und unser Team dominierte mehrheitlich das Spiel. Nach der gezeigten Leistung in Halbzeit zwei, wäre wiederum ein Punkt möglich gewesen.“

 

Ort: Butzel, Staad SG

Zuschauerzahl: 180

 

Aufstellung Derendingen: von Ballmoos, Kley, Müller (46. Bünger), Vögeli, Hawker, Trutmann, Abdyli, Kohler (ab 78. Minute Schneider), Saladin, Likaj, Hager (ab 68. Minute Bosshard).

 

Bemerkungen: SC Derendingen ohne Burkhart (musste während dem Einlaufen Forfait geben) Derungs (rekonvaleszent), Grob (rekonvaleszent), Zahno (Aufbau), Bühler (U19), Sommer (U19), Bucher (Aufbau), Rytz (verletzt), Bachmann (rekonvaleszent). 80. Minute Lattentreffer Martina Trutmann.

 

Torfolge: 6. Minute Stilz 1:0