Ein Punktgewinn im Tessin wäre möglich gewesen. Trotz der Niederlage war es das bisher beste Spiel der Derendingerinnen in der NLA!

Die Derendingerinnen nutzten die Nati-Pause (die Frauennationalmannschaft spielte zwei Test-Spiele gegen die amtierenden Weltmeisterinnen der USA), um sich auf das 1. Rückrundenspiel gegen das „Internationale Lugano“ vorzubereiten. Trainer Urs Bachmann stellte das Team etwas um. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Simone Zahno, spielte Andrea Vögeli erstmals im Mittelfeld. Mit dieser Massnahme kamen mehr Impulse nach vorne.

Zur Pause  0:2 im Rückstand – statt 2:1 in Führung für die SCD Frauen!

Ein starker Auftritt der Frauen des SC Derendingen im Tessin. Insbesondere in der ersten Halbzeit war das Team nicht wiederzuerkennen gegenüber den letzten Spielen. Die SCD Frauen traten mutiger auf und konnten den hohen Rhythmus der „Amerikanerinnen“ mitgehen. Ein Punktgewinn wäre möglich gewesen!

In den ersten zehn Minuten wirkte die junge Verteidigung des SC Derendingen sehr nervös. Mit einem Durchschnittsalter von gut 19 Jahren stand die bisher jüngste Abwehr auf dem Platz!

Lugano spielte wiederum mit sechs USA-Spielerinnen. Die Gastgeberinnen spielten einen erfrischenden Tempo-Fussball und liessen den Ball laufen und hatten mit den Zwillingen Lauren und Cara Curtin die überragenden Spielerinnen auf dem Platz. Insbesondere Lara Curtin war kaum zu stoppen. Sie war es dann auch, die in der 21. Minute einen Verteidigungsfehler rigoros ausnützte und zum 1:0 einschoss. Drei Minuten später gelang ihrer Zwillingsschwester, wiederum nach einer Unachtsamkeit der Solothurnerinnen, das 2:0.

Die SCD Frauen hatten in den ersten zwanzig Minuten zwei Top-Chancen. Beide Male wurde Corinna Saladin in die Schnittstelle angespielt und konnte alleine auf das Tessiner-Tor losziehen und scheiterte jeweils nur ganz knapp. Eine weitere Topchance erspielte sich Derendingen in der 22. Minute, kurz nach dem Führungstreffer der Einheimischen. Nach einem einstudierten Eckball und einer präzisen Flanke von Jessica Hawker, verhinderte die Torhüterin den Ausgleich nach einer Direktabnahme von Ilona Sieben. – Im Gegenangriff fiel dann das Vorentscheidende 2:0.

 

Torlose zweite Halbzeit

Das Spiel blieb spannend und stand auch in der zweiten Halbzeit auf einem hohen spielerischen und kämpferischen Niveau. Die Einheimischen hatten mehr Ballbesitz aber scheiterten immer wieder an der zunehmend starken Gäste-Verteidigung, in der Alana Burkhart in der 2. Halbzeit überragend spielte und den Amerikanischen Zwillingen keinen Spielraum mehr liess!

In der zweiten Hälfte hatten die Solothurnerinnen keine Top-Chancen mehr.

 

Urs Bachmann (Trainer SC Derendingen): Ein Punktgewinn wäre möglich gewesen. Es war das bisher beste Spiel des Teams in der NLA. Das Team kann trotz der Niederlage stolz sein, auf das Gezeigte. Nun freuen wir uns auf das Cup-Achtelfinale gegen den FC Basel vom kommenden Samstag, 5. November 2016 in Basel.

 

Ort: Cornaredo, Lugano

Zuschauerzahl: 120

 

Aufstellung Derendingen: Honegger, Kley, Müller, Hawker (ab 46. Minute Kohler), Burkhart, Vögeli, Trutmann (ab 82. Minute Gianforte), Grob, Hager, Saladin, Sieben (ab 80. Minute Schneider).

 

Bemerkungen: SC Derendingen ohne Zahno (verletzt), Alvarez (Aufbautraining), Sommer (Aufbautraining), Bucher (verletzt), Derungs (verletzt).

 

Torfolge: 21. Minute 1:0 Cara Curtin; 24. Minute 2:0 Lauren Curtin.