Die Frauen des SC Derendingen wurden in der 1. Halbzeit kalt geduscht!

Die Frauen des SC Derendingen wurden in der 1. Halbzeit durch die Frauen des FC Luzern kalt geduscht. Pausenstand 0:5. In der 2. Halbzeit konnten die Einheimischen zumindest resultatmässig mithalten.

Sehr starke Innerschweizerinnen

Die Frauen des FC Luzern waren in der 1. Halbzeit in allen Belangen das bessere Team und nutzten jede Unachtsamkeit der Einheimischen rigoros zu ihren Gunsten aus. Die mehrjährige NLA-Erfahrung der Innerschweizerinnen gegen ein unerfahrenes aber tapfer kämpfendes Team zeigte sich bereits nach wenigen Minuten.

Die SCD Frauen, die den verletzungsbedingten Ausfall von Andrea Vögeli wegstecken mussten, taten sich in der 1. Halbzeit schwer im Spielaufbau sowie in der Umsetzung im Defensivbereich nicht zuletzt wegen der agilen Spielweise des Gäste-Teams, die einen sehr hohen Rhythmus spielten und immer wieder durch die sehr lauffreudige Reuteler gefährlich wurden. Reuteler war es dann, die zwei der fünf Tore erzielte.

Die erste Torchance vergaben jedoch die SCD Frauen nach acht Minuten, als Simone Zahno die gegnerische Torhüterin beim Spielaufbau unter Druck setzte. Der anschliessende Prellball landete vor den Füssen von Martina Grob, die den Ball neben das offene Tor zirkelte.

 

Die SCD Frauen konnten zumindest resultatmässig in der 2. Halbzeit mithalten

Die SCD Frauen spielten in der 2. Halbzeit mit etwas mehr Selbstvertrauen und steigerten sich im Defensivbereich und konnten somit resultatmässig eine ausgeglichene Halbzeit spielen.

Die Einheimischen hatten zwei Konterchancen, konnten sich aber in der entscheidenden Abschlussphase gegen die agile und routinierte Verteidigung nicht durchsetzen.

Luzern hatte noch die eine oder andere Torchance, die allesamt durch die aufmerksame Natascha Honegger geklärt wurden.

 

FAZIT

Für die SCD Frauen weht ein rauer Wind in der NLA. Das noch unerfahrene Team auf diesem Niveau kann sich die vielen verletzungsbedingten Ausfälle nicht leisten und muss weiterhin Lehrgeld bezahlen.

 

Ort: Stadion Heidenegg, Derendingen

Zuschauerzahl: 150

 

Aufstellung Derendingen: Honegger, Burkhart, Gianforte, Hawker, Hager (ab 81. Kadriu), Trutmann, Müller, Zahno , Grob, Sieben (ab 46. Minute Derungs), Saladin.

 

Bemerkungen: SC Derendingen ohne Vögeli, Schneider, Alvarez, Sommer, Bucher, (alle verletzt), Kohler (Aufbautraining).

 

Torfolge: 13. Minute 0:1 Rahel Sager, 33. Minute 0:2 Géraldine Reuteler, 37. Minute 0:3 Nicole Remund, 43. Minute 0:4 Géraldine Reuteler, 44. Minute Eigentor.